Optometrie – Messen per Computer?

Mit Erfahrung und hightech neue Synergien schaffen

Wie lange dauerte ihre letzte Augenüberprüfung? Wer gründlich messen und analysieren will, braucht Zeit, Erfahrung und Kompetenz. Und genau das, ist bei optometrischen Untersuchungen gefragt. Hier blicken wir etwas tiefer - bleiben nicht bei der standardmäßigen Brillenglasbestimmung stehen, sondern beschäftigen uns u.a. mit der Stereopsis, dem binokularen Sehen, dem muskulärem Gleichgewicht, dem Augeninnendruck, dem Gesichtsfeld, der Winkelfehlsichtigkeit u.v.m.
Warum dieser Aufwand? Nun – immer häufiger treffen wir auf Personen, die „ohne Befund“ und mit einer rel. guten Sehschärfe zu uns kommen, aber dennoch mit Symptomen, wie z.B. Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, ADS, Müdigkeit , usw.
Vordergründig scheint es keine Hinweise auf eine Fehlsichtigkeit zu geben. Erst nach ausführlichen Tests wird klar - die Betroffenen (häufig sind es Kinder und Jugendliche) können visuelle Defizite scheinbar gut kompensieren, gleichwohl „schwächeln“ sie dafür an anderer Stelle.

Optometrie zeigt uns oft neue - andere - Lösungswege, nützlich z.B. auch bei der Maculadegeneration oder anderen diversen Augen- und Allgemeinerkrankungen.